Kommunikations­training

Stefanie Böker

Dipl.-Sozial­pädagogin, Diakonin und Seel­sorgerin

Als Kommunikations­trainerin für Fach- und Führungs­kräfte biete ich Einzel­personen und Gruppen Seminare und Beratung zu folgenden Themen:

Bei einem ersten Gespräch können wir zusammen überlegen, welche Seminar- / Workshop­variante für dich / euch interessant ist. Zeit­rahmen und Gruppen­größe können individuell auf deine / eure Situation angepasst werden.

Nimm mit mir Kontakt auf um mehr zu erfahren!

Unternehmens­beratung

Bestandteile

Ich bin seit 13 Jahren professionelle Kommunikationstrainerin im Bereich Unternehmensberatung. Für eine Vielzahl an Firmen führe ich Gruppen- und Einzelcoachings durch. Im Kommunikationstraining und der Beratung für Fach- und Führungskräfte biete ich Seminare zu den Themen

Die Workshops dauern je nach Thema und Tiefe mindestens zwei Stunden. Gruppen­workshops biete ich ab drei Teil­nehmenden an. Zu jedem Thema können wir darauf aufbauende Seminare für Fort­geschrittene vereinbaren. Die Seminare finden bei dir vor Ort, in Kassel oder online via Videotelefonie statt.

Meine Trainings umfassen je nach Bedarf folgende Aspekte:

Alle Seminar­anteile legen den Fokus auf die Persönlich­keits­entwicklung, beinhalten Selbst­erfahrungs­anteile im Rahmen des Trainings sowie weiter­führende Übungs­aufgaben zur selbständigen Nach­arbeit.

Training für Führungs­kräfte

Training für Fachkräfte

Amor

Ich arbeite seit 2010 als Kommunikationstrainerin am Pferd für Fach- und Führungskräfte. Seit 2024 arbeite ich mit Amor. Er ist ein polnischer Kaltblutwallach (Jahrgang 2020) und ca. 1,55m groß. Amor ist ein freundliches, aufgeschlossenes Pferd und bringt mit seinem ruhigen, feinfühligen Charakter ein besonderes Potential für die Reflexion der eigenen Körpersprache mit. Die Arbeit mit ihm bietet die Chance weitere Einblicke in die eigene Kommunikationsfähigkeit zu erhalten. Amor ist sehr ehrlich, lässt sich nur mit Vertrauen in die Führperson anleiten und nicht mit Karotten zur Mitarbeit überreden.

Kommunikations­training am Pferd

Wenn die Basis gelegt ist, können wir darauf aufbauend ein Kommunikations­training am Pferd vereinbaren. In der Arbeit mit dem Pferd werden individuelle Kommunikations­strukturen offengelegt. Das Pferd wirkt dabei wie ein Spiegel, der u.a. sichtbar macht wie souverän, gelassen, mutig, offen, ehrlich, durchsetzungsstark, zielsicher, empathisch, selbstbewusst, charismatisch, authentisch und sozial intelligent die jeweilige Person ist. Dabei kann auch ein Fokus auf aktuelle Lebensthemen gelegt werden. Teil­nehmende lernen zu überprüfen, ob ihr Handeln sinnhaft und zielführend den eigenen Absichten folgt. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse lassen sich auf den privaten und beruflichen Alltag übertragen. Erfahrungsgemäß wirken die Kommunikations­trainings am Pferd lange nach und bleiben so deutlich intensiver in Erinnerung als Beratungs­gespräche. Das erhöht die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit dieser Coaching­form.

Trainingsstruktur

Im Sinne des Tierwohls biete ich Kommunikations­trainings am Pferd nur für Einzel­personen und Klein­gruppen mit bis zu drei Personen an. Pro Person werden jeweils 1,5 Stunden zur Vorbereitung und Durch­führung vorausgesetzt. Folge­termine sind jederzeit möglich.

Das Pferd spiegelt unser körper­sprachliches Ver­halten wider. So können wir direkt sehen, wie nonverbale Signale gewohnte Verhaltens­formen abbilden und unsere Reaktionen bewusst überprüfen. Das ermöglicht es uns Entscheidungen in Zukunft stärker zu bekräftigen oder anders auszurichten. Wie engagiert gehen wir an ein Thema? Wie gehen wir mit Hürden und Heraus­forderungen um? Welche Formen von Frustration tragen wir mit uns? Wie werden wir vom Verhalten anderer beeinflusst? Der Pferde­kontakt bietet die Chance weniger über Worte und mehr über unser Tun nachzudenken. Das beeinflusst unsere gesamte Kommunikation. Wir agieren klarer im Umgang mit anderen und lernen eingefahrene Muster schneller wiederzuerkennen, damit wir uns bei Bedarf leichter davon lösen können. All das geschieht durch die aktive Mitarbeit der teilnehmenden Person, weshalb die eigene Bereitschaft über sich nachdenken zu wollen, eine maßgebliche Voraussetzung für das Training am Pferd ist. Bei dieser Form des Kommunikations­trainings lernen Teil­nehmende ihre Körpersprache besser wahrzunehmen. Zudem lernen wir durch die Coaching­form die Körper­sprache anderer besser wahrzunehmen und deren Aussage genauer zu berück­sichtigen. Das erleichtert herausfordernde Situationen mit anderen leichter zu gestalten.

Das Training am Pferd findet im Longier­zirkel, in einer überdachten Reithalle oder beim Spaziergang im umliegenden Gelände statt. Das Pferd dabei wird zeitweise am Strick geführt oder geht ohne Seil nur durch den körpersprachlichen Kontakt verbunden mit uns mit. Dazu gehören verschiedene Führ- und Leit-Übungen mit dem Pferd. Diese bewirken sich selbst und einem anderen Gegenüber eindeutige Aussagen zu vermitteln. Denn darum geht es bei gelingender Kommunikation: Dass wir nach außen hin deutlich vermitteln, was unser Anliegen ist. Das Pferd dabei die Missverständnisse, die durch Zögern, Zurückhaltung, Unruhe, Unsicherheit oder Übereifer entstehen können, näher zu betrachten. All das darf sein. Es sollte bewusst wahrgenommen werden um sich selbst besser zu verstehen. Jeder Mensch handelt sinnhaft. Das Kommunikationstraining am Pferd vermittelt uns ein besseres Verständnis dafür, warum wir uns so verhalten und was unser Sinn dahinter sein kann.

Diese Trainings­form kann mit Amor in Nord­hessen bei Kassel oder mit dem eigenen Pferd vor Ort stattfinden. Angemeldete Klein­gruppen führen das Training als Team gemeinsam durch. Zu jedem Zeit­punkt sind daher alle Beteiligten der Klein­gruppe anwesend, um von- und mit­einander zu lernen. Termine für Einzel­personen finden an gesonderten Tagen statt.

Wichtige Hinweise

Das Kommunikations­training am Pferd kann selbstverständlich nicht durchgeführt werden, wenn Teil­nehmende von einer Pferdephobie oder -allergie betroffen sind. Ebenso sind zur eigenen Sicherheit der Teil­nehmenden auf Hinweise zum Selbstschutz eigenständig zu achten.

Es handelt sich nicht um Reit­unterricht oder therapeutisches Reiten. Es geht darum dem Pferd auf Augenhöhe zu begegnen, was regulär einer gelingenden, respektvollen Kommunikation mit unseren Mitmenschen entspricht.

Das Kommunikations­training am Pferd legt offen, was wir sonst gerne vor uns selbst kaschieren, weshalb diese Form nur Teil­nehmenden empfohlen werden kann, die sich damit auseinander­setzen können und wollen.

Nachruf

Max war mein erstes Pferd.
Im Kommunikationstraining am Pferd habe ich über 13 Jahre intensiv mit ihm zusammengearbeitet. Er war als Co-Trainer-Pony für viele meiner Kunden ein hilfreicher Spiegel. Unzählige persönliche Erzählungen haben nur er und ich mithören dürfen.
Max ist sehr plötzlich im Oktober 2023 an einer schweren Kolik erkrankt. Auch eine OP konnte ihm dabei nicht mehr helfen. So musste ich ihn leider gehen lassen. Er ist 18 Jahre alt geworden.

Resilienztraining
und Burnout-Prävention

Im Rahmen des individuellen Kommunikationstrainings kann ein ausführliches Resilienztraining zugunsten einer Burn-Out-Prävention stattfinden. Dies ist kein Ersatz für psychotherapeutisch bedarfsgerechte Gespräche. Der Leistungsumfang des Kommunikationstrainings setzt die seelische Gesundheit und geistige Belastbarkeit der Teilnehmenden vorraus. Zum Schutz aller wird darauf besonderen Wert gelegt.

Die Schulung kann im Team mit bis zu 6 Personen stattfinden. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit anschließend je nach Bedarf Termine für Einzelgespräche zu vereinbaren. Alle Trainingsanteile beinhalten Selbsterfahrungsanteile im Rahmen der Beratung sowie weiterführende Übungsaufgaben für die selbständige Nacharbeit.

Das individuelle Kommunikationstraining basiert vordergründig auf berufsrelevanten Fragestellungen, die von den Teilnehmenden individuell vor dem Trainingsbeginn definiert werden. So können zusätzlich zu den grundlegenden Inhalten weiterführende, themenbezogene Aufgaben individuell abgestimmt und anpasst werden.

Mögliche Inhalte können u.a. sein: Welche Erwartungen verbinden die Teilnehmenden mit einem professionellen Setting? Wann sind wir in unserer professionellen Rolle überzeugend und authentisch? Welche inneren Haltungen nehmen wir bei der Arbeit ein?

Zudem ermögliche ich anhand von Mikromimikanalyse eine Reflektion der äußeren Darstellung und inneren Haltung. Ich vermittele, was Mimik und Gestik über uns verraten, woran wir Lügen erkennen und wie unsere Körpersprache, Gestik, Mimik und Stimme das Setting beeinflussen und welche Möglichkeiten wir haben daran etwas bei Bedarf zu verändern.

Optional kann ein Einblick in die Struktur der Gewaltfreien Kommunikation nach Rosenberg gegeben werden. Diese Grundlage kann helfen zu erlernen, wie wir offen unsere Anliegen kommunizieren können ohne unser Gegenüber vor den Kopf zu stoßen.

Gender­pädagogik
und LSBT*QIA

In der genderpädagogischen Arbeit stellen sich für Zugehörige, Allys und Außenstehende häufiger Fragen. Ich habe mich viele Jahre im Bildungsprojekt SCHLAU Kassel engagiert und biete verschiedene Workshops zum Thema „Queere Lebenswelten“ an um über geschlechtliche Identitäten und sexuelle Orientierungen zu informieren. "Mit uns Reden statt über uns" ist der Grundsatz der Antidiskriminerungs- und Bildungsarbeit von SCHLAU Kassel.

Ich biete als Teil der Community die Chance sich nicht nur mit dem Thema sondern auch mit einer queeren Person zu beschäftigen. Wir besprechen Begriffsklärungen zu den Themen sexuelle Orientierung, Gendervielfalt und biologisches Geschlecht.

Optional können Methoden zur Selbstvergewisserung, zum Outing bzw. Inviting in (innere und äußere Outinggeschichte) sowie zu queeren Gebärden (LSBTQQIAAP) hinzugewählt werden. Ich möchte die Gelegenheit bieten Fragen stellen zu können, zu deren Antworten es sonst keinen Zugang gibt.

Audismus
und Gebärden­sprache

Durch meine Arbeit in der Gehörlosenberatung und aufgrund meines eigenen fortschreitenden Hörverlustes spielt Gebärdensprache und Audismus in meinem beruflichen und privaten Leben eine elementare Rolle. Ich bin hörgeschädigt und kann (noch) lautsprachlich kommunizieren. Aktuell befinde ich mich damit zwischen zwei Welten.

Der Workshop vermittelt Hintergünde zur Gehörlosenkultur, zum Thema Audismus (Diskriminierung im Kontext von Nicht-/Hören können) und Dt. Gebärdensprache. Er beantwortet Fragen wie beispielweise: Wie kommuniziere ich barrierearm mit hörgeschädigten Menschen? Wie gehe ich selbstbewusst mit meinen eigenen Privilegien um? Was sind die Grundlagen visueller Kommunikationsformen? Wie kann ich Dt. Gebärdensprache lernen? Ich ermögliche einen Zugang zur Gehörlosenkultur, die sich aus guten Grund aufgrund der Historie oft zur hörenden Welt distanziert. Mein Versuch ist es, zwischen diesen beiden Welten eine Brücke zu bieten.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG

Stefanie Böker
Schwarzenbergstr. 23a
34130 Kassel

Kontakt

Telefon: 0151 416 486 53
E-Mail: kontakt@boeker-training.com

Redaktionell verantwortlich

Stefanie Böker

EU-Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Platt­form zur Online-Streit­bei­legung (OS) bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie oben im Impressum.

Verbraucher­streit­beilegung / Universal­schlichtungs­stelle

Wir sind nicht bereit oder ver­pflichtet, an Streit­beilegungs­verfahren vor einer Verbraucher­schlichtungs­stelle teilzunehmen.